ARGE Argessa, Oberems

Bauherr: Argessa AG / p.A. Rell AG, Susten
Bauleitung / Referenzperson: SRP Ingenieure AG, Brig / Seiler Peter
Bauführer / Polier: Biffiger Marcel / Furrer Kurt
Bauzeit: April 2015 bis November 2015
Baukosten: CHF 2.3 Mio.
Technische Daten: 5'000 m2
3'000 m2
110 to
3'000 m2
3'000 m2
1'800 m
3'000 m2
Fläche Asbestsanierung
HDW Stärke 20mm - 70mm
Armierung
Spritzbeton armiert Stärke 100mm
Spritzbeton 0/2 Stärke 20mm
Injektionsbohrungen
Abdichtung mittels flüssigem Kunststoff                    

Objektbeschrieb:

Die Bauarbeiten wurden durch die ARGE Walpen AG / Schmid Bautech AG ausgeführt.

Federführung: Walpen AG (Beteiligung 50%)
Techn. Leitung: Walpen AG (Beteiligung 50%)
Kaufm. Leitung: Schmid Bautech AG (Beteiligung 50%)

Das Ausgleichsbecken ARgessa wurde nach dem 2. Weltkrieg erstellt und mit einer Asbest-Beschichtung abgedichtet. Bevor die erste Teilinstallation durchgeführt werden konnte, wurde eine Asbestsanierung des kompletten Beckens durchgeführt.
Zudem wurde eine Rampe bis ins Becken aus dem Fels gespitzt und ausbetoniert. Gleichzeitig wurde der bestehende Spritzbeton mit HDW entfernt. Die alte Bodenplatte wurde sukzessive entfernt und eine neue Platte inkl. Fundamentriegel und Entwässreung erstellt. Insgesamt wurden bei den vier 9 m hohen Betonbauwerkden der schadhafte Beton abgetragen und mit SCC-Beton eine Vorsatzschale vorbetoniert. Sämtliche Gewölbe wurden mit Stabarmierung ausarmiert, in den Kehlen wurden alle 15 cm Ankereisen gebohrt. Auf das Gewölbe wurde ein armierter Spritzbeton als erste Schicht und ein feiner Spritzbeton als zweite Schicht aufgetragen.
Nach der Betonnachbehandlung und Austrocknung wird die Oberfläche gewaschen und die Abdichtung aufgetragen. Der Fels wird mit Injektionen abgedichtet, wobei der im Fels verlaufende Zulaufstollen dauernd kontrolliert werden muss.

Anforderungen:

- Asbestsanierung
- Spritzbeton

Videos

Film August 2015

Zurück